7 Ideen

 „Die Grenzen des Möglichen lassen sich nur dadurch bestimmen, dass man sich ein wenig über sie hinaus ins Unmögliche wagt.“

Arthur C. Clarke

Vorbemerkung: Es wird ja ganz klar deutlich, dass viele Ideen, gerade, wenn sie die Nutzung vorhandener Leerstände betreffen, nur umsetzbar sind, wenn sich jemand wirklich ernsthaft und auch überzeugt darum kümmert, die ganzen Akteure zusammenzubringen und zu einer Zusammenarbeit zu bewegen. Das ist für mich die Messlatte für eine funktionierende Innenstadt-Politik! Wer sagt „die machen ja nicht mit“ muss jemand anderen ranlassen. Das wäre dann auch der Profi, den wir schon lange fordern.

Hintergrund: Die Frankenpost hat im Frühjahr Leserinnen und Leser aufgerufen, Ideen für Hof einzusenden. Das hat mich inspiriert, selbst einige Einfälle niederzuschreiben.

HoF – Home of Films

HoF, unser Home of Films, nicht nur im Oktober! Leerstände oder ungenutzte Geschäftsflächen nutzen, um – zeitweise – ausgewählte Kurzfilme zu präsentieren. Damit Vorfreude auf die nächsten Filmtage wecken, den Einkaufsbummel unterhaltsam unterbrechen. Funktioniert im Schaufenster, besser noch im Laden, mit Stühlen oder Kinosesseln. Nicht als Konkurrenz, sondern in Zusammenarbeit mit den Kinos. Film ab!

Das Genussreich

Das Genussreich ist kein Gourmet-Tempel, steckt aber voller köstlicher Dinge und Erkenntnisse. Das Genuss-Reich ist ein Haus in der Innenstadt, in dem regionale Spezialitäten präsentiert und verkauft werden. Schließlich gehört Hof zur Genussregion Oberfranken und kann auch selbst einiges beisteuern. Ergänzt wird dieses Angebot durch Informationen über Herstellung und Rezepte, wechselnde Ausstellungen und Mitmachangebote für Klein und Groß. Ob Kochkurs, anschaulicher Vortrag übers Imkern oder sinnliches Kennenlernen unserer einheimischen Schätze aus dem Genuss-Handwerk oder der nachhaltigen Landwirtschaft – lernen, erleben, begegnen und einkaufen sind hier unter einem Dach versammelt.

Bühne frei – Schaufenstertheater

Hof ist so reich an Kultur. Damit viele den Weg ins Theater finden, ist es gut, wenn das Theater auch ab und zu den Weg in die Innenstadt findet. Bühne frei im Schaufenster! Theater hat schließlich früher schon auf der Straße stattgefunden. Und der Regisseur Leander Haußmann hat es vor einigen Jahren vorgemacht und Schauspieler ins Schaufenster eines Kaufhauses gebracht. Davon profitiert die Fußgängerzone, aber auch das Theater, das Neugierde auf seine Produktionen weckt.

Sammelleidenschaft

Historisches, Wertvolles, Kurioses oder einfach Alltagsgegenstände: Viele interessante Sammlungen aus privater Hand verbergen sich jahrein jahraus hinter verschlossenen Türen. Man könnte diese – zum Beispiel erstmals in der Adventszeit, quasi als Rahmenprogramm für den Weihnachtsmarkt – auch in leerstehenden Läden präsentieren. Vom Bierdeckel über Tierfiguren bis hin zu exotischen Fundstücken ließe sich ein ganzes Panoptikum entfalten. Entweder groß angelegt auf vielen Quadratmetern oder einfach und geschützt im Schaufenster. 

Wie Küche und Wohnzimmer

Die beiden Räume haben in den meisten Wohnungen die beste Aufenthaltsqualität. Da sitzt man zusammen, macht es sich gemütlich, kommt ins Gespräch, fühlt sich wohl. Die gleiche Qualität braucht es in der Innenstadt. Das heißt, sie soll so eingerichtet und ausgestattet sein, dass man sich gerne dort aufhält. Warum nicht mit frei verfügbaren Tischen, an denen man auch spielen kann? Oder mit Sitzgelegenheiten, die nicht nur zum Taubenbeobachten einladen, sondern auch zum Relaxen? Also: City-Möbel zum Wohlfühlen aufstellen. Unser Wohnzimmer im Freien. Gern auch vorübergehend, improvisiert für die sonnigen Monate.

Regenschirme

Aus dem Vorschlag “Appetitanreger für den Wochenmarkt” will ich die Idee mit den Regenschirmen noch weiterführen. Klasse wäre es, wenn die Regenschirme überall im Innenstadtbereich bei Gastronomen, Einzel- und Markthändlern gegen ein Pfand erhältlich wäre. Diese Schirme können dann auch überall zurückgegeben werden und man erhält seinen Pfandbetrag zurück. Wenn der Schirm ansprechend für die Stadt Hof gestaltet ist, wird der Eine oder Andere den Schirm auch behalten und für die Stadt Hof Werbung laufen. Sie haben aber über den Pfandbetrag eine Kostenbeteiligung erbracht. 

Service, Service, Service

Einen Lieferservice der online und stationär getätigte Einkäufe auf Wunsch taggleich nach Hause liefert – oder eine zentrale Abholstation an der der Kunde vorfahren kann und seine gesammelten Innenstadtkäufe mit dem PKW abholt (Drive In); Click & Collect auf einem zentralen digitalen Hof-Marktplatz (online Warenverfügbarkeit abfragen, online reservieren / bestellen und stationär abholen).

3. Juni 2019
Teilen: