Programm in Kürze

Liebe Hoferinnen und Hofer,

zur Stadtratswahl im März 2014 ist die Hofer SPD mit folgendem Programm angetreten.

Auch wenn wir über keine Mehrheit im Stadtrat verfügen, hoffen wir dennoch, in mehreren Punkten etwas erreichen zu können:

Miteinander der Generationen:
Trotz unterschiedlicher Bedürfnisse profitieren alle davon!
- Bessere Kinderbetreuungsangebote auch in den Randzeiten
- Barrierefreier Wohnraum auch in zentraler Lage, nutzbar für Familien und Senioren
- Barrierearme Einrichtungen und öffentlicher Raum
- Leicht erreichbare Lebensmittelgeschäfte für alle
- Bürgerfreundliche Busverbindungen für Jung und Alt
- Solide Planungsgrundlagen wie z.B. ein seniorenpolitisches Gesamtkonzept


Gute Bildung macht unsere Kinder fit für morgen

- Stoppt den Schulverfall: Ordentliche Gebäude und Ausstattung für unsere Schulkinder; das Schulzentrum am Rosenbühl muss schnellstens saniert werden
- Sprachförderung von Klein an und Hilfe beim schulischen Lernen stärken: bewährte Initiativen verlässlich unterstützen

Sportbegeistert?
Wir stehen an der Seite der Vereine und fordern: Die Übungsleiterzuschüsse für Sportvereine müssen eine Pflichtaufgabe für die Stadt Hof werden.

Ein paar Worte zum Geld
Oberstes Ziel ist ein genehmigungsfähiger Haushalt. Die Stadt kann kaum noch sparen, Einnahmequellen sind beschränkt. Gerade deshalb werden wir offen und ehrlich sagen, was geht und was nicht. Und aufzeigen, welche finanziellen Folgen unsere Entscheidungen von heute in der Zukunft haben. Das heißt, auch gesponserte und hoch geförderte Projekte müssen hinsichtlich ihrer Folgekosten kritischer geprüft werden.

Wirtschaft macht Arbeit

Nur gute, anständig bezahlte Arbeitsplätze halten die Leute in der Region und füllen die Stadtkasse. Hof profitiert insbesondere vom Mittelstand und als Einkaufsstadt. Die Wirtschaftsförderung muss kooperativer und wirkungsvoller werden, damit in Hof möglichst jeder von seiner Arbeit gut leben kann.

Verkehr
Hof ist verkehrsgünstig gelegen und dadurch zum erfolgreichen Logistikstandort geworden. Doch der Verkehr belastet viele Anwohner. Uns ist es wichtig, sie besser zu schützen. So fordern wir, auf der gesamten Ernst-Reuter-Straße “Flüsterasphalt” aufzubringen.
Im Zugverkehr darf unsere Stadt nicht abgehängt werden. Wir fordern den Erhalt der durchgehenden Linie Dresden-Hof-Nürnberg.

Energie
Die Versorgung mit bezahlbarer Energie in ausreichender Menge ist eine Aufgabe der Stadt. Energie einsparen und effiziente Techniken nutzen – dazu sind alle aufgerufen. Die Stadt Hof sollte mit ihren Einrichtungen mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Bürger motivieren. Wir fordern daher ein Energiemanagement und einen städtischen Energieberater. Vor allem die Gebäudesanierung in der Stadt ist stärker zu berücksichtigen. Beim Ausbau erneuerbarer Energien sollten sich die Stadtwerke noch mehr engagieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>